REACH-VERORDNUNG & TATTOO-FARBE

REACH-VERORDNUNG: WIE GEHT ES MIT TATTOO-FARBEN 2021 WEITER?

Einige von euch haben sicher schon von der Thematik rund um die REACH-Verordnung für Tattoo-Farben mitbekommen. Wem das noch nix sagt, nicht schlimm. Wir fassen es für euch kurz zusammen. 

Die REACH-Verordnung ist die Europäische Chemikalienverordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Ende 2020 wurden einige Stoffe, die die meisten Tattoo-Farben beinhalten, als nicht mehr zulässig eingeordnet. Diese Verordnung tritt nun am 5. Januar 2022 in Kraft, wodurch ab diesem Zeitpunkt die meisten bisher auf dem Markt erhältlichen Tattoo-Farben nicht mehr zulässig sind.

Aber keine Sorge, alles ist gut!

Um direkt gesundheitliche Bedenken auszuräumen: Diese Einordnung beruht nicht auf konkreten gesundheitlichen Gefahren durch die bisher bestehenden Farben, sondern wird letztlich zur Sicherheit aufgrund von mangelnden Informationen zu einzelnen Pigmenten umgesetzt – also quasi um auf Nummer Sicher zu gehen, da es keinen Gegenbeweis gibt, der ein Risiko ausschließt. Ihr braucht euch also keine Sorge über euer bereits gestochenes Tattoo machen.

Für Tattoo-Artists wird’s nervig

Allerdings machen sich einige Artists bereits Sorgen mit Blick auf den 5. Januar 2022 und die dann nicht mehr vorhandenen Farben. Denn diese dürfen und können ab dann nicht mehr bestellt und verwendet werden. Und beim Thema Farbe hat jeder Tattoo-Artist seine ganz eigene Vorliebe. Denn es gibt Unterschiede in der Deckkraft, der Konsistenz und der „Tätowierbarkeit“ jeder Farbe. Und jeder Artist hat da seine persönlichen Favoriten, mit denen er gerne und sicher tätowiert. Ab kommenden Januar werden diese Erfahrungswerte bei allen auf null gesetzt.

Immerhin gibt es bereits seit einigen Wochen die ersten neuen Farben, die der Verordnung entsprechen und somit REACH-Konform sind. Es muss also nicht darum gebangt werden, ob überhaupt noch tätowiert werden kann. Allerdings kommt es jetzt auf die Qualität und Beschaffenheit dieser neuen Farben an.

REACH-konformes Tätowieren bei KODIAK – kein Problem!

Wir haben direkt zu Beginn und als es die ersten REACH-konformen Farben gab, damit angefangen, die neuen Farben zu testen. Insofern müsst auch ihr euch keine Sorgen machen, ob und wie es ab dem 5. Januar weitergeht. Wir haben bereits unsere Favoriten gefunden, mit denen wir in der selben Qualität wie vorher tätowieren können. Und da wir bereits damit begonnen haben, mit den neuen Farben zu tätowieren, ist auch ein Nachstechen gesichert, falls ihr innerhalb der letzten 3 Monate in 2020 bei uns tätowiert wurdet.

Über den Gebrauch von REACH-konformer Tattoofarben werdet ihr ab sofort bei eurem Tattoo-Termin von unseren Artists aufgeklärt und findet auch einen entsprechenden Abschnitt in unserer Einverständniserklärung.

Solltet ihr dennoch Fragen rund um das Thema haben, schickt uns gern eine E-Mail oder schreibt uns auf Instagram. Weitere und detailliertere Artikel zum ganzen Thema findet ihr hier .

Bunte Grüße, Euer KODIAK Team 🖤

WELCHER TATTOO-TYP BIST DU?

UNSICHER ODER ABGEKLÄRT – WELCHER TATTOO-TYP BIST DU?


Wir bekommen täglich Anfragen für neue Tattoos. Darüber freuen wir uns jedes Mal sehr! Bei den vielen Anfragen stellen wir immer wieder fest, dass es ganz unterschiedliche Typen von Tattoo-Anfragen gibt.

Klar, denn jeder hat einen anderen Grund, sich tätowieren zu lassen. Das ist gut so und soll auch so bleiben. Je nach Motivation und Art des Tattoos, machen verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten Sinn, die wir in den Fällen dann empfehlen. Damit ihr auch ohne Anfrage herausfindet, welcher Tattoo-Typ ihr seid, haben wir euch die unterschiedlichen Typen zusammengefasst: 


Der/die Abgeklärte 

Du weißt genau, was du willst und schickst uns deine Anfrage für ein Custom-Tattoo mit genauer Beschreibung deines Tattoo-Wunsches. Die Platzierung des Tattoos ist dir auch schon klar – es ist ja nicht dein Erstes. Du brauchst von uns eigentlich nur noch eine Empfehlung für einen Artist, eine Preisinfo und dann kann auch schon der Termin geplant werden. Beim Termin bist du dann aber doch ein bisschen aufgeregt: Hat der Artist alles so umgesetzt, wie du es dir wünschst?! Na klar! Und wenn ein paar Details noch angepasst werden sollen, kein Problem. Die Zeit dafür hast du immer zu Beginn unserer Termine. Dann gehts los: der Geruch der Desinfektion, das Summen der Maschine und schon fängt der leichte stechende Schmerz an, den du schon so vermisst hast.   


Der/die Follower/-in

Du hast dir unsere Channels und Website genau angeschaut, die Artists miteinander verglichen und dich klar für eine/-n entschieden. Was du dir genau tätowieren lässt, ist dir eigentlich egal. Hauptsache es ist von diesem speziellen Artist. Körperstelle? Egal! Preis? Passt schon! Denn du setzt voll auf die Empfehlung des Artists und vertraust ihm/ihr komplett. Und das kannst du auch, denn alle unsere Artists sind ausgebildete Tattoo-KünstlerInnen mit jahrelanger Erfahrung. Beim Termin bist du ein wenig nervös, aber im positiven Sinne. Denn endlich geht dein Wunsch in Erfüllung. 


Der/die Unsichere

Du hast eine grundsätzliche Idee für ein Tattoo. Das wars aber auch schon. Wie sie genau umgesetzt werden soll, in welchem Stil und an welcher Stelle, ist für dich noch unklar. Das ist überhaupt nicht schlimm, denn wir beraten dich gerne und können vor einem konkreten Termin zum Stechen auch einen Beratungstermin einplanen. Danach ist dann meistens alles klar. Du musst aber trotzdem nochmal eine Nacht darüber schlafen, ob du den Schritt wirklich wagen willst. Das ist auch völlig ok, denn die Entscheidung für eine Tätowierung ist endgültig. Bei deinem Termin bist du nochmal richtig aufgeregt und auch noch etwas verunsichert. Schließlich geht es gleich los. Wir holen dich aber ganz entspannt ab und besprechen nochmal alle Punkte in Ruhe. Nach dem Termin bist du einfach nur happy! So schlimm war es nämlich gar nicht und das Ergebnis ist noch besser, als du es dir vorgestellt hast. Ob ein weiteres Tattoo dazukommt?! Du bist dir noch unsicher, hast aber schon eine grundsätzliche Idee… 


Der/die Spontane

Dir geht es weniger um das konkrete Motiv, einen bestimmten Artist oder gar eine Bedeutung. Du hast einfach Bock auf ein (neues) Tattoo. Und das möglichst schnell und auch nicht zu teuer. Daher verfolgst du alle zwei Wochen unsere „SUNDAY WANNA-DO“ Posts auf Instagram, bis du dich in ein Design schockverliebst. Mit zitternden Händen tippst du schnellstmöglich die E-Mail, um dir das Wanna-Do deiner Träume zu sichern und drückst anschließend im Sekundentakt auf den Refresh-Button. Dann endlich die Antwort von uns: Das Motiv ist noch zu haben, es ist erschwinglich und du kannst direkt einen Termin ausmachen. Beim Termin bist du entspannt. Du weißt ja, was dich erwartet und freust dich einfach nur auf das neue Tattoo. Während der Artist alles vorbereitet, schaust du dir die ausgehängten Wanna-Dos an und bist schon gedanklich schon dabei, die nächste Anfrage zu stellen. 


Der/die Draufgänger/-in

Auf ein Tattoo warten? Dauert viel zu lange! Wanna-Do? Langweilig! Du suchst den absoluten Kick. Na gut, den bekommst du an unserem WYGIWYG“ Tattoo-Automaten. Drehen, ziehen und das zufällig rauspurzelnde Tattoo direkt stechen lassen. Davon erzählst du noch deinen Enkelkindern: „Das Tattoo?! Jaha, das hab ich damals bei KODIAK ausm Kaugummiautomaten gezogen!“. Good Times.  


Und, erkennt ihr euch wieder? Oder fallen euch weitere Tattoo-Typen ein? Schreibt es uns in die Kommentare. Oder schreibt uns direkt ne Anfrage. Wir freuen uns, von euch zu hören – egal welcher Typ ?

DIE RICHTIGE TATTOO-PLATZIERUNG

FINGER, LIPPEN & CO. – DARAUF SOLLTE MAN BEI DIESEN TATTOO-PLATZIERUNGEN ACHTEN

Die meisten Tattoos werden auf den Armen und Beinen verewigt. Aber es gibt auch exotischere Platzierungswünsche. Und da gibt es durchaus ein paar wichtige Punkte vorab zu beachten – sowohl in Bezug auf das Motiv als auch auf die grundsätzliche Stelle. Wir haben die wichtigsten Hinweise  zu diesen Körperstellen zusammengefasst: 

Lippen

So genannte „Innerlip-Tattos“ – also Tattoos auf der Innenseite der Lippe – halten ca. 1 – 5 Jahre. Je nach individuellem Hauttyp, kann das auch kürzer oder länger ausfallen. Da sich die Schleimhaut im Mund sehr schnell erneuert und eine andere Beschaffenheit hat, als die äußere Haut, halten Tattoos hier eben nicht ein Leben lang. 

Zudem ist auf der Innenseite der Lippe nicht viel Platz, weshalb hier nur kleinere, eher reduzierte Motive umgesetzt werden, wie z.B ein kurzes Wort oder einfache Symbole mit Outlines.

Finger und Handinnenflächen

Auch die Haut an den Fingern erneuert sich schneller, da sie mehr beansprucht wird. Tattoos halten also auch hier ggf. nicht so lang und die Gefahr, dass die Farbe nicht in deiner Haut bleibt, ist groß. Man kann hier natürlich die Tattoos Nachstechen, aber auch dann ist nicht garantiert, dass die Farbe endgültig hält. 

Hand, Hals & Gesicht

Stellen wie Hand, Hals und Gesicht sind sehr prägnant und ein Tattoo an diesen Stellen deshalb schon ein klares Statement. Wir setzen Tattoos an diesen Stellen nur dann um, sofern es nicht das erstes Tattoo ist, und der/die Kunde/Kundin sich der möglichen Konsequenzen (z.B. beruflich) sehr sicher ist. Unsere Gesellschaft wird zwar immer offener, aber leider sind wir da immer noch nicht ganz so weit. Wir möchten daher immer sicher gehen, dass ein Tattoo an den Stellen gut überlegt ist. 

Rippen

Die Rippen sind immer eine sehr anspruchsvolle und aufwändige Stelle für Tattoos, bzw. die Tätowierer. Hier verhält sich das Bindegewebe nicht nur anders als beispielsweise am Arm. Es ist auch so, dass das Motiv im gestretchten Zustand tätowiert und dadurch bis zu 30% größer gestochen werden muss. Außerdem ist die Stelle sehr unangenehm und schmerzhaft. Die Gefahr, dass man als Kunde unbeabsichtigt zuckt, ist sehr groß und muss vom Tätowierer berücksichtigt werden – genau so wie die Atmung, die sich hier besonders stark bemerkbar macht. 

Symmetrische und gradlinige Motive können auf den Rippen übrigens schnell krum und ungerade wirken. Daher empfehlen wir solche Motive an anderen Körperstellen zu verewigen. 

Wie für jedes Tattoo gilt: egal wo es hinkommt, man sollte sich darüber sicher sein, dass man das Motiv für immer an der entsprechenden Körperstelle trägt. An den oben beschriebenen Körperstellen sollte man es sich aber nochmal besonders überlegen, das ggf. der Motivwunsch dort nicht ideal platziert ist oder eben die Sichtbarkeit des Tattoos besonders hoch ist. Wenn du dir unsicher bist, ist das überhaupt nicht schlimm. Wir beraten dich dazu gerne im Vorfeld und bei deinem Termin. Wenn du dich noch ein bisschen inspirieren lassen möchtest, dann schau doch mal in unsere Galerie oder besuch uns auf Instagram

Gibt es noch nicht genannte Körperstellen, zu denen du Fragen hast? Oder hast du bereits ein Tattoo an den genannten Stellen und möchtest deine Erfahrungen damit teilen? Dann schreib uns hier in den Kommentaren.

HOW TO WYGIWYG

HOW-TO WYGIWYG: SO FUNKTIONIERT UNSER TATTOO-AUTOMAT

Für das Drehen an unserem Automaten gilt eine wichtige Regel: „WHAT YOU GET IS WHAT YOU GET!“. Oder kurz „WYGIWYG“. Daher auch der Name unseres besonderen Tattoo-Automaten, der in unserem Studio steht. Darin befinden sich zig kleine verschiedene Motive. Jedes nur einmal und bereits als Stencil vorbereitet, sodass sie direkt auf der Haut aufgetragen und verewigt werden können.