MEIN TATTOO IST ENTZÜNDET – WAS NUN?

MEIN TATTOO IST ENTZÜNDET – WAS NUN?

Auf ein frisch gestochenes Tattoo muss man gut aufpassen und es richtig pflegen. Letztlich ich das gestochene Tattoo nix anderes als eine offene Wunde, die versorgt werden und abheilen muss. Wie du dein frisch gestochenes am besten pflegst dun abheilen lässt, liest du hier.

Doch leider kann es im Heilungsprozess dazu kommen, dass sich dein Tattoo entzündet. Wir erklären dir, wie du das vermeiden kannst und was du tust, wenn es doch mal unangenehm wird:

Erstmal: Keine Panik!

Es kann immer passieren, dass sich ein Tattoo entzündet. Doch das ist kein Grund zur Panik. Am besten gehst du direkt zum Arzt oder erstmal in die Apotheke. Dort wirst du eine entsprechende Salbe empfohlen bekommen und die Haut sollte sich in wenigen Tagen wieder beruhigen. Das Tattoo heilt dann weiterhin normal ab – sofern du es richtig pflegst!

Woran merke ich, ob sich mein Tattoo entzündet hat?

Ob sich dein Tattoo entzündet hat, merkst du übrigens dadurch, dass die gesamte Stelle glüht, pocht und stark gerötet ist. In der Regel sollte die Hautpartie rund um das  frisch gestochene Tattoo nach 48 Stunden abschwellen und nicht weh tun (dabei kommt es natürlich auf die Größe des Tattoos an).

Wenn jedoch Dreck in die offene Wunde kommt oder die Stelle besonders gereizt wird, kann es zur Entzündung kommen. Oft passiert das an Stellen, die viel bewegt werden, wie zum Beispiel am Knie oder an der Armbeuge. Oder an Stellen, die schnell mit Dreck in Kontakt kommen, wie die Knöchel. Oft kann es auch mit dem Job zu tun haben, durch den die Körperstelle stark beansprucht oder äußeren Einflüssen ausgesetzt wird. Daher ist es so wichtig, die tätowierte Stelle besonders anfangs und über einen Zeitraum von 14 Tagen zu schonen.

Wir hoffen, die Punkte helfen dir in der Vermeidung einer Entzündung oder helfen bei der Einschätzung weiter. Wende dich zur Not am besten an deinen Tätowierer/deine Tätowiererin und geh lieber direkt in die Apotheke oder bei stärkeren Beschwerden zu einem Arzt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.